Home > DE > Tiere > Wiederkäuer > Ziegen > Milchziegenhaltung > Muttergebundene Gitziaufzucht in der Milchziegenhaltung

Die übliche landwirtschaftliche Praxis besteht darin, die Gitzis an ihrem ersten oder zweiten Lebenstag von ihren Müttern zu trennen und sie getrennt zu füttern. Doch es gibt Bäuerinnen und Bauern, die andere Wege gefunden haben. Sie möchten eine natürliche Beziehung zwischen Milchgeissen und Gitzis ermöglichen und trotzdem Milch für die Herstellung von Käse zur Verfügung haben. Die Formen der muttergebundenen Gitziaufzucht sind sehr unterschiedlich: Manche lassen die Gitzis einfach länger bei der Mutter und beginnen später mit dem Melken. Andere lassen die Gitzis stundenweise zu ihren Müttern und wieder andere lassen sie ganz in der Geissenherde. Gesundheit der Tiere, Milchqualität und Milchmenge, Arbeitsaufwand, Stallstruktur - die Beispiele, die nach und nach auf dieser Seite zu finden sein werden zeigen, welche positiven Auswirkungen und auch Herausforderungen diese Haltungsformen haben.